HEY, I'M EVÓRA!

I’m a trend setter, an adventurer, a coffee lover and a photographer! I love experiments and personal projects. Finding new perspectives and breathing in new life into old boring scenes is what inspires and gets me excited! If you call yourself a creative, proudly wear that title, be memorable, inspire others and always be ahead of the crowd! Be Evóra!

Stressfrei Heiraten – meine Tipps

  /  
12. Februar 2022
Eure Hochzeit sollte mit jeder Faser von Anfang bis zum Schluss stressfrei genossen werden können, oder? Gefühlt geht es so schnell vorbei wie ein Augenaufschlag und genau deshalb, habe ich ganz viele Tipps für euch gesammelt, damit ihr eure Hochzeit stressfrei erleben dürft. Okei, eine komplett stressfreie Hochzeit ist gar nicht mal so einfach. Marc und ich hatten auch einige Momente bei denen die Nerven definitiv etwas überstrapaziert wurden. Doch beim näheren Hinsehen, waren das vor allem Momente, bei denen sich unsere Vorstellung als falsch entpuppten und wir Sachen nicht richtig eingeschätzt haben. Ist ja auch normal, war halt unsere erste eigene Hochzeit ;D. (zwei unserer Fails: halber Nervenzusammenbruch, da wir viiiel zu aufwändige Hochzeitseinladungen gestaltet haben & wir hatten, durch ein Missverständnis, keinen Hochzeitsfotografen 3 Monate vor der Hochzeit, ufffff..!!)

Meine Tipps für eine stressfreie Hochzeit

Ich glaube das was es schlussendlich hauptsächlich ausmacht, ob es stressig wird oder nicht, ist deine persönliche Einstellung. DU entscheidest, ob du dich davon stressen lässt, wenn etwas nicht so kommt wie du es dir vorgestellt hast. DU entscheidest, ob du die Krise kriegst, wenn die Location ausgebucht ist oder der Blumenstrauss etwas anders aussieht als erwartet. 

Das Hochzeit wird (nicht) perfekt 

Ups ja, leider eine weitere Wahrheit. Alle Hochzeitsblogs schreiben: Die Hochzeit wird GENAU so wie ihr es euch vorgestellt habt. Ja & Nein. Es wird einzigartig unperfekt perfekt. Ich rate euch, es zum höchsten Ziel zu machen, dass ihr es GENIESST. Egal ob das Kleid schmutzig wird, der Ring nicht gleich an den Finger passt oder ihr einander auf die Füsse steht beim Hochzeitstanz. (:

Jede Unperfektheit macht euer Hochzeit einzigartig und gibt gute Geschichten für die Grosskinder. (Marc hat sich in der Nacht vor unserer Hochzeit ein Medi eingeworfen, da er ein bisschen krank war und konnte die ganze Nacht kein Auge zumachen. Am Morgen las er auf der Packungsbeilage, dass das Medi Schlafstörungen verursachen kann haha :))

So, nun zu den praktischen Tipps:


Die Planung

«Sich nicht stressen lassen» beginnt ja nicht erst am Hochzeitstag selber sondern ab Tag 1 der Planung. 

  • Erzählt euch eure Vorstellungen, Wünsche und Träume. Überlegt euch, wie ihr einzeln tickt und als Paar. Was wäre der Horror für euch, was mögt ihr gar nicht? 
  • Überlegt euch, was ihr einfach machen würdet aus «Tradition» und was ihr nicht macht, weil es keine «Tradition» ist. Denkt «out of the box», lasst euch inspirieren von Freunden oder seht euch mal bei Pinterest nach tollen Ideen um. 
  • Macht euch einen groben Zeitplan von der Planung. Je grösser eure Hochzeit werden soll, desto mehr Zeit braucht es um stressfrei planen zu können. Überlegt euch, ob ihr einen Wedding Planer möchtet oder ob ihr ein Team von Freunden zusammenstellt. Man kann auch, nur für gewisse Sachen, wie die Dekoration Hilfe von einer Fachperson holen. Auch wenn es etwas mehr kostet ist es super entlastend Teile der Planung in helfende Hände abzugeben, welchen man vertraut. 
  • Online gibt es ganz viele gratis Wedding Checklisten, die ihr euch herunterladen könnt. Somit sollte nichts vergessen gehen. 
  • Ich empfehle so früh wie möglich auf Locationsuche zu gehen. Jenachdem sind sie schon mehr als ein Jahr vorher ausgebucht. Marc und ich hatten einige Struggles bei der Suche nach einer passenden Location. Wir hatten grosse Ansprüche und mussten uns ein paar mal neu orientieren. Das ist ganz normal. Ich würde euch empfehlen verschiedene Locations zu besichtigen, damit ihr ein besseres Gefühl dafür bekommt, was euch wirklich entspricht. Seid kreativ und mutig! Während dem Lockdown heiratete ein Hochzeitspaar von mir auf einem Bergparkplatz. Freunde und Familie parkten in einem Halbkreis und konnten durch die Autofenster die Trauung mitverfolgen. Ein weiteres Paar heiratete auf einer Alp, umgeben von den nächsten Freunden und Familie. Die Alphütte war nur durch eine Wanderung erreichbar und alle schliefen im Stroh. Oder falls dann doch alle Stricke reissen, könnt ihr euch auch stylische Stoffzelte mieten und eine fette Gartenparty schmeissen. Diese Beispiele nur mal so als Inspiration. (: Nur nicht verzweifeln, wenn die Traumlocation schon vergeben ist, es gibt bestimmt eine wunderbare Alternative!
  • Falls ihr ein Team von Freunden habt, welche euch helfen, dann entscheidet nicht nach dem Kriterium «wer mir am nächsten ist» sondern nach den Fähigkeiten. Es bringt nichts, wenn euer super-netter-aber-total-verpeilter-Freund etwas organisatorisches übernimmt.. (: Nehmt Leute, denen ihr 100% vertraut und welche fähig sind etwas zu organisieren.
  • Plant euch immer mal wieder Tage oder Abende ein, bei denen das Thema «Hochzeitsplanung» Tabu ist. 
  • Budgetplanung: Grosser Stressfaktor. Besprecht auch hier eure Wünsche und Prioritäten. Die sind ganz bestimmt nicht überall gleich :). Plant einen Puffer ein, falls das Traumkleid doch ein paar Franken mehr kostet oder der Wein etwas über dem Budget liegt. Falls euer Budget eher klein ausfallen soll, versucht kreativ zu werden. Marc und ich sind z.B. einmal nach Bern und haben Strassenmusik gemacht hahah.. (Die Leute sind sehr grosszügig, wenn man ein Schild aufstellt auf dem steht: «for our wedding» :))
  • Wenn ihr bei Entscheidungen oder Vorbereitungen überfordert seit, dann zögert nicht euch Hilfe zu holen. Eure Liebsten helfen sehr gerne.
  • Obwohl man natürlich sehr fest hofft, dass das Wetter trocken und schön ist, kann man nie ganz sicher sein. Plant auch hier gute Alternativen ein. Falls es wirklich so kommt, dass es Katzen regnet, lasst euch nicht die Freude stehlen. Macht das Beste daraus und geniesst den Tag in vollen Zügen. 
    Es gibt z.B. coole Indoor Locations, auch zum Fotografieren. Oder plant ein After Wedding Shooting bei Sonnenschein ein. 
    Marc und ich mussten z.B. drei Tage vor der Hochzeit noch eine schlechtwetter Option für das Fotoshooting suchen. (Jeps wir haben auch nicht damit gerechnet, dass es sich das Wetter erlaubt zu regnen an unserem Hochzeitstag haha..) Wir haben eine super coole Alternative gefunden und am Abend kam dann doch noch die Sonne für 5 Minuten. 
  • Leute einladen: Huh schwieriges Thema. Auch wir haben uns etwas schwer getan beim Entscheiden. Unser Fazit? IHR entscheidet wer eingeladen wird. Und es ist OKEY Leute zu enttäuschen. Man kann es nicht jedem recht machen. Wenn ihr die Tante so-und-so nicht dabei haben möchtet, dann ist sie nicht dabei. Und wenn ihr mit dem ganzen Dorf feiern möchtet, gut, dann macht das. (: So oder so: Seid mutig und macht die Entscheidung «euch zu liebe».

Den Tagesablauf planen

  • Plant für den Tagesablauf des Hochzeits genug Zeitpuffer ein. Somit ist auch schon ganz viel Stress vorgebeugt.
  • Ich empfehle euch ganz ganz fest am Hochzeitstag selber etwas Zeit zu Zweit einzuplanen. Einfach nur ihr zwei für euch. Auch wenn es nur 10 Minuten sind. Sonst ist man ja meistens den ganzen Tag von lieben Leuten oder dem Kamerateam umgeben. Dabei geht es ja um euch, dass ihr euch wahrnehmen könnt, gegenseitig bewundern dürft und ein paar ungestörrte Minuten habt um zu realisieren, dass das hier gerade wirklich passiert. 
  • Getting Ready: Falls ihr gerne Freunde oder Familie dabei haben möchtet, dann überlegt euch im Vornherein, ob das förderlich ist für die Entspannung. Falls ja: dann unbedingt! Falls nein: dann lasst es. Etwas Musik, Bro-time und ein Glas Sekt zum anzustossen kann auch förderlich sein für ein tolles Getting Ready! (: Ich empfehle der Braut, sich gut mit der Stylistin und dem Fotografen abzusprechen wie viel Zeit man jeweils braucht.
  • Trauung: Auch hier gilt: Was entspricht euch zwei am besten? Wollt ihr vor den Leuten euer Trauversprechen lesen oder lieber zu zweit beim Fotoshooting? Wie viele Leute sollen anwesend sein? Es ist einfach in Traditionen zu verfallen, nur weil man es immer so gemacht hat. Schneidet die Trauung auf eure Wünsche und Vorstellungen zu.
  • Apero: Um den Apero stressfrei zu geniessen, würde ich empfehlen, dass den Leuten kommuniziert wird, dass sich bei euch keine Schlange von anstehenden Menschen bilden soll, welche euch gratulieren wollen. Oder ihr habt einen «Rückziehungsort», das kann z.B. ein kleines Tischchen mit zwei Stühlen sein. Wenn ihr dort Platz nehmt, wissen die Leute, dass ihr eine Pause braucht. Ansonsten können auch Beiträge Stress auslösen. Besprecht mit eurem Organisationsteam ab, welche Art von Beiträgen ihr toll findet und welche nicht. 
  • Fotoshooting: Klärt mit eurem Fotografen ab, wie viel Zeit er/sie braucht. Und plant genug Zeit ein für die Hin- und Rückfahrt zum Shootingort. Auch hier: lieber etwas zu viel Zeit als zu wenig. Dann werden die Bilder auch schöner, wenn ihr entspannt seid und einfach geniessen dürft. (: Falls ihr einen bestimmten Wunsch habt, teilt das unbedingt eurem Fotografen im Vornherein mit, damit er/sie darauf eingehen kann. Musik ist ein toller Faktor, um sich zu entspannen. Ihr könntet z.B. eine Playlist erstellen und sie dem Fotografen weiterleiten. 
    Auch hier hilft die eigene Einstellung, ob man sich stressen lässt oder nicht. Ich hatte mal eine Braut, welche in einen Kuhfladen getreten ist. Was hat sie gemacht? Sich kaputt gelacht, die Schuhe ausgezogen und ist Barfuss weitergegangen. Das ist doch auch eine würdige Geschichte für die Grosskinder, nicht? ;D
    Damit die Fotolocation auch so ist, wie ihr es euch vorstellt, geht doch ein paar Tage vor der Hochzeit vorbei, genau um diese Zeit, wo ihr die Bilder macht und schaut euch nochmal genau um. Nicht damit es nach 3 Monaten total verändert aussieht und die Sonne an einem ganz anderen Ort steht, als erwartet. (:
    Überlegt euch gut, ob ihr die Bilder vor oder nach der Trauung machen möchtet. Ich persönlich kann es empfehlen, die Bilder vor der Trauung zu machen. Denn dann müsst nicht weg von den Gästen und könnt euch bereits einmal in Ruhe treffen und geniessen. Es gibt aber noch andere Faktoren wie das Licht. Und das hängt auch davon ab, um welche Zeit eure Trauung ist. Euer Fotograf kann euch da sicher gut beraten.
  • Abend: Lasst euch verwöhnen, geniesst jeden Bissen und feiert so lange ihr wollt.
  • Und noch mein letzter Tipp, welcher mir aber super wichtig ist: Ich sage meinen Hochzeitspaaren durch den Tag immer wieder: Geniesse es. Realisiere. Sei präsent. Erinnert euch gegenseitig immer wieder daran, den Tag und die Vorbereitungen zu geniessen. 

Ein paar Tipps von der «Instagramcommunity»

«Grösster Stressfaktor» bei deinem Hochzeit?
  • Zu wenig Zeit eingeplant & keine Zeit zu zweit als Paar
  • Sachen sind teuer, auch wenn man einfach heiraten möchte
  • Passende Location zu finden
  • Getting Ready hat länger gedauert als geplant
  • Strasse war plötzlich gesperrt
  • Covid Unsicherheiten
  • Absagen
  • Viele Leute haben das Gefühl ihre Meinung kundzugeben
  • Erwartungen & Wünsche vom Umfeld «Das macht man halt»
  • Dekoration selber machen
  • Keine Zeit zum chillen beim Apero
  • Brautkleid kam erst eine Woche vor dem Hochzeitstermin an
Community Tipp für ein «stressfreies Hochzeit»?
  • Viel von der Planung abgeben und sich überraschen lassen
  • Dienstleister suchen, welche einem passen und diese dann den Job machen lassen
  • Hochzeitsfotos vor der Trauung
  • Notfallkorb mit Pflästerli, Deo, Wasser usw. 
  • Segnungsteil beim Getting Ready
  • Mit guten und entspannten Dienstleistern zusammenarbeiten
  • Während unsicheren Zeiten wie Corona eine definitive Entscheidung treffen, ob man nun heiratet oder nicht, egal wie die Umstände sind
  • Ein gutes System für die Gratulationen überlegen
  • Viel Zeitpuffer einplanen
  • Im kleinen Rahmen heiraten
  • Nicht zu viele verschiedene Locations
  • Klar definieren was man als Ehepaar möchte und was nicht
  • Elopement
  • Offen sein für spontane Planänderungen
  • Mindset: Jeder will das Beste für das Brautpaar
  • «Tätschmeister» anfragen, welche im besten Fall selber schon geheiratet haben und das Brautpaar gut kennen
  • Sich im Vornherein über verschiedene Vorstellungen in der Familie aussprechen
  • Apero & Festgäste nicht getrennt, alle bei allem dabei

WORK WITH ME

  • en